Eine Reise durch Dimensionen

„Eine Reise durch Dimensionen“ ist ein Format, in welchem ich versuchen will, euch einige Manga/Anime-Welten näher zu bringen. Ich weiß noch nicht, ob dies so funktioniert, wie ich es mir erhoffe oder ob es irgendwie interessant zum Lesen ist, doch da ich unbedingt irgendwas Manga/Anime thematisches auf meiner Homepage machen möchte, ist das ein erster experimenteller Versuch.

Ich hoffe es wird dem Einen oder Anderen, zumindest ein klein wenig, unterhalten, was ich in diesem Format zusammenklabuster 🙂

 

 


Einleitung

Es geschah an einem verschneiten Tag. Es schien wie immer zu sein, wobei die Tatsache, dass es so geschneit hat schon eine Besonderheit für sich ist. Normalerweise schneit es hier nicht mehr so oft und falls es doch einmal schneit, sind die Temperaturen zu hoch, als dass dessen Besuch lange währt. Meist schmilzt der Schnee, bevor er dem Boden berührt. Richtige Winter gibt es hier daher schon länger nicht mehr. Ich bin mittlerweile schon froh, wenn wir mal 2 Wochen „Winter“ haben… Doch an diesem Tag war alles irgendwie anders… Es schien gar nicht mehr aufhören zu wollen zu schneien. Alles war weiß und wirkte wie mit Puderzucker überzogen. Ein wahres weißes Märchenland entstand! Allerdings fand ich einen Ort, wo es etwas anders war… Es sah seltsam aus… Dort schien der Schnee von allen Himmelsrichtungen aus, eingesogen zu werden. Dieser Ort blieb komplett unberührt vom Schnee. Ich wagte mich näher heran. Es war einfach ein erstaunlicher Anblick. Meine Neugierde war zu groß. Plötzlich spürte ich einen starken Sog. Es berührte mich, es ergriff mich, es umschlang mich und zog mich, zusammen mit dem Schnee, mit hinein. Stück für Stück spürte ich, wie sich mein Körper verformte, wie er Stück für Stück aus dieser Welt zu verschwinden schien. Ich schwebte durch absolute Schwärze. Der mit eingesogene Schnee war das Einzige, was hier nicht schwarz zu sein schien. Selbst ich selbst, schien nur noch schwarze Materie zu sein… Überall waren weitere dieser „Einsaugdinger“ zu sehen. Es schien wie Portale. Tausende, nein Abertausende von Portale!  Portale zu anderen Welten… Vielleicht sogar Portale zu anderen Dimensionen… Wo mögen diese Portale nur hinführen? Was würde ich sehen? Was würde ich erleben, wenn ich eines dieser Portale durchschreiten würde? Würde ich überhaupt etwas erleben können? Oder würde ich einfach… sterben oder ins Nichts zerfließen, als diese schwarze Materie, zu der ich nun geworden zu sein scheine? Sollte dies wirklich mein Ende sein? Dies könnten meine letzten Momente sein, allerdings… ich verspüre keine Furcht. Kein Bedauern, kein großes Verlangen wieder zurück zu gehen. Diese Umgebung, diese unendliche Schwärze, gefüllt mit unzähligen von Portalen, wirkt einfach zu interessant. Zu faszinierend, als dass ich von hier wieder fort möchte. Jetzt noch nicht zumindest… Die Neugierde packt mich, sie hält mich hier fest. Die Neugierde lässt nicht los und bewegt mein zur Materie gewordenes schwarzes Ich durch diese endlos zu scheinende Schwärze. Ich will es sehen… Ich will sehen, was sich hinter diesen Portalen verbirgt… Ich will es erleben… Was auch immer mich dort erwartet… Ich fühle mich ein wenig, als würde ich einen endlosen Bibliothekskorridor durchstreifen. Links und Rechts umringt von Tausenden und Abertausenden in Büchern niedergeschriebenen Erinnerungen. Niedergeschriebene Erlebnisse von vergangener Zeiten, von vergangenen Abenteuern. Ich will sie sehen! Ich will sie lesen! Ich will sie erleben! All diese Abenteuer… Meine Neugierde… Es brennt… Es frisst mich innerlich auf! Ich halte es nicht mehr aus! Dieses brennende, mich auffressende Gefühl… Eines dieser „Portale“ ergriff mich plötzlich! Dessen Sog umgreift mich, wie ein Oktopus mit seinen vielen, nicht zu entringenden, Tentakeln! Es zog mich zu sich hinein. Mein Körper verformte sich erneut, obwohl ich ohnehin nichts anderes mehr als schwarze Materie zu sein schien und plötzlich… verschwand ich… Ich verschwand aus dieser mit Portalen gefüllten endlosen Schwärze! … und erwachte… erwachte an einem neuen Ort…

 

 


 

Die erste Reise beginnt… Willkommen in „The World“! 

 


 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s