The Legend of Zelda Diarys… Tag 1

Tag 1:

… Huh?! Was… wo bin ich? Was mach ich hier mitten in der Wildnis? Wie bin ich nur hier hergekommen? Ich erinnere mich nicht… Aber irgendwie hab ich so ein Gefühl… als hätte ich irgendeine Aufgabe zu erledigen… Aus irgendeinen Grund trage ich einen Schild bei mir… Hmm… Da Vorne ist eine Höhle! Vielleicht finde ich da ja irgendwelche Hinweise!

Ein alter Mann?! … „Es ist gefährlich alleine zu gehen!“ … Was soll das bedeuten? Wohin soll ich denn gehen? Er gab mir ein Schwert… Der Umgang mit diesem fühlt sich irgendwie vertraut an… Ich kann mich zwar nicht erinnern, wieso, doch ich weiß irgendwoher, wie ich mit diesem Schwert umzugehen habe! Doch was soll ich nun damit tun?

Ich bin erstmal nördlich gegangen und bin da auf einige fiesen Oktoroks gestoßen. Ich zückte mein Schwert, blockte die Felsen, welche die Oktoroks auf mich spuckten, mit dem Schild ab und schwang mein Schwert, woraus ein Laserstrahl heraus geschossen kam und einen dieser Oktoroks erledigte! Ich weiß nicht woher ich das kann, aber… ich kann es! Die restlichen Oktoroks waren so ebenfalls kein Problem!

Nachdem ich noch eine Weile durch den Wald geirrt bin, kam ich an einen See heraus, wo mich nun auch noch so ein Zora angriff, in dem er mich mit Feuerbällen bespuckte. Leider verschwinden diese immer sehr geschwind im Wasser, weshalb ich erstmal versuchen werde zu entkommen. Ich bin also schnell über die Brücke und dort fand ich mich auf einer kleinen Insel wieder, mit irgendeinem Eingang in den Untergrund…

Unheimlich ist es hier ja schon drin… Doch irgendetwas in mir treibt mich dazu weiter voranzuschreiten… Ich weiß nicht wieso, doch ich kann mich einfach nicht dagegen wehren! Es ist als ziehe mich irgendetwas magnetisch an… Als würde ich hier unten etwas finden, was mir Klarheit über mich und meine Aufgabe gibt…

Seltsame Statuen umgeben mich im ersten Raum… Wo bin ich hier nur gelandet? Es gibt 3 Türen, in die ich weiter vordringen kann. Die Obere ist jedoch verschlosse, also kann ich nur nach links oder rechts. Zuerst untersuchte ich den Raum rechts. Dort griffen mich Stalfos an! Einer von ihnen schien irgendetwas bei sich zu tragen… Ich zückte wieder mein Schwert und besiegte sie! Ein Schlüssel fiel aus einem der Stalfos heraus! Weiter geht es in diesem Raum jedoch nicht. Also erstmal wieder zurück.

Die verschlossene Tür lass ich erstmal noch zu. Mich interessiert zu sehr, was im linken Raum auf mich wartet. Also ging ich da hinein. Dort fand ich mich in einen Raum voller Flederbeißer wieder! Schnell bekämpfte ich diese und als ich sie alle besiegte, erschien plötzlich ein Schlüssel aus dem Nichts! Wie kann das sein? Wo kommt der her? Ich verstehe es nicht… Doch hier komme ich nicht weiter. Also wieder zurück in den Anfangsraum, wo die verschlossene Tür noch auf mich wartet!

Dahinter wurde es jedoch nur schlimmer! Ein Raum nach dem Anderen, gefüllt mit Stalfos oder Flederbeißer! Doch oftmals schien irgendetwas zu passieren… aktiviert zu werden, wenn ich einen Raum gesäubert habe… Entweder erschienen Schlüssel oder Türe öffneten sich. In einem Raum fand ich sogar einen Kompass und in einem anderen eine Karte dieses Ortes! Sehr praktisch das Ganze! Der Kompass scheint mich irgendwo hinzulotsen… Was verbirgt sich nur tief im Inneren dieses unheimlichen mit Monstern gefülltem Ort? Ich werde es herausfinden!

Unterwegs tauchten auch noch eine Gel auf, jedoch sind diese zum Glück leichte Gegner. Doch dann wurde es schon etwas schwieriger, denn einige Goriya tauchten auf… Vor ihren Bumerangen muss ich mich in Acht nehmen! Mithilfe meines Lasterstrahls, konnte ich sie jedoch im Fernkampf besiegen und meinen Weg fortsetzen.

Argh! Klingen-Fallen! Damit hab ich jetzt nicht gerechnet. Ich muss vorsichtig sein und stets auf der Hut bleiben. Der Felsen hier scheint verschiebbar zu sein… Ich drückte fest und schob den Felsen ein Stück weg. Dahinter verbarg sich eine Treppe! Wo diese Treppe nur hinführt? Ich stieg sie sogleich herab und dort unten fand ich… einen Bogen! Wieso liegt hier ein Bogen? Ich weiß es nicht aber dieser wird mir sicherlich nützlich sein! Zumindest sobald ich Pfeile finde.

Ich kletterte wieder hoch und setzte meinen Weg weiter fort. Einem der Goriyas konnte ich seinen Bumerang abnehmen! Sehr gut! Dieser wird mir im Kampf gegen all diese Monster gute Dienste leisten! Im darauffolgenden Raum griffen mich unheimliche Todesgrapscher an! Diese seltsamen Hände sind mir alles andere als Geheuer… Ich will auch gar nicht wissen, was mit mir passiert, wenn die mich erwischen… Zusammen mit Schwert und Bumerang kam ich kam ich jedoch gut gegen die an und betrat den nächsten Raum und… Oh Weia… Was… ist das?! Ein.. Drache?! … Das ist doch… Aquamentus! Was macht der hier unten?!

Sofort griff Aquamentus mich mit seinen drei Feuerbällen an, die er zur gleichen Zeit in drei verschiedene Richtungen speit. Ich konnte jedoch ausweichen und schickte meines Schwertes Laserstrahl in sein Gesicht! Ihm gefiel dies nicht sonderlich und er griff mich erneut an! Wieder wich ich aus und attackierte ihn erneut. So ging es hin und her, doch dann wollte er sich wütend auf mich stürzen! Ich schütze mich mit meinem Schild und schwang mein Schild durch die Luft und… erwischt ihm am Kopf! Das Untier fiel daraufhin zu Boden und starb… Als Aquamentus Körper verschwand, erschien ein Herzcontainer… Wo kommt das nun schon wieder her?! Und was hat es zu bedeuten?! Ich ging mit vorsichtigen Schritten darauf zu… Ich spürte irgendetwas… Eine Macht… Etwas heiliges… Es wärmte mich… Ich streckte meine rechte Hand aus und als ich den Herzcontrainer berührte begann es plötzlich wie wild zu leuchten! Es blendete mich…. Doch ich fühlte etwas… Der Herzcontainer berührte mein Herz… Nein… Es… verband sich mit meinem Herzen! Was für ein warmes beruhigendes Gefühl… Ich fühlte mich plötzlich so viel stärker und widerstandsfähiger! Was für ein unbeschreibliches Gefühl… Mit dieser Wärme in der Brust betrat ich den nächsten Raum… Den letzten Raum, wie sich herausstellte…

In diesem Raum sah ich es… Den Grund, wieso ich hier herunter gezogen wurde… Es ist eine Scherbe des legendären Triforce der Weisheit! Nun… ich… erinnere mich… Das Triforce der Weisheit… Es zerbrach.. Ein furchtbares Wesen… Ein Dämon?! … Ganon! … Prinzessin Zelda… Ich der Auserwählte?! … All diese Erinnerungsbruchstücke… Es fehlt immer noch der genaue Zusammenhang, doch eines ist mir nun klar geworden… Meine Aufgabe, ich kenne sie nun. Ich muss alle Scherben finden und wieder zusammenfügen! Ich muss das Triforce der Weisheit wieder herstellen und irgendwie muss ich damit zu Prinzessin Zelda! Ich fühle es tief in mir drin, dass dies mein Schicksal ist!

Kurz daraufhin wurde ich plötzlich zum Eingang dieses Dungeons teleportiert. Ich fühlte mich erfrischt, fit und entschlossen. Doch wo soll ich als nächstes hin? Östlich… Es ist nur so ein Gefühl, doch östlich befindet sich vielleicht irgendetwas, was mir weiterhelfen wird…

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s